Zuverlässige Dienstleistungen auch bei Pandemie!

Die letzten Wochen standen auch bei der Stadtentwässerung Dresden GmbH (SEDD) im Zeichen des Corona-Virus. Um für die Situation gerüstet zu sein, berief die Geschäftsführung bereits am 6. März 2020 einen Krisenstab ein. Er ist nach wie vor aktiv und wird erst aufgelöst, wenn sich die Lage dauerhaft entspannt hat.

Gunda Röstel zur geplanten Novellierung der Abwasserabgabe

Noch gibt es nur einen Referentenentwurf der Bundesregierung. Doch die Neuausrichtung geht in die falsche Richtung.

Einfach nur Geld einsammeln reicht nicht. Noch ist Zeit für Korrekturen, meint Gunda Röstel, kfm. Geschäftsführerin der Stadtentwässerung Dresden GmbH.

Super-Stauwagen reinigt Unterwelt

Über 100 Jahre alte Technik wurde weiterentwickelt. Sie spült dicke Dreckschichten aus großen Kanälen.

 

Gerüche im Umfeld der Kläranlage Kaditz

Seit geraumer Zeit müffelt es im Umfeld der Kläranlage Dresden-Kaditz. Anrainer fühlen sich belästigt. Die Stadtentwässerung Dresden nimmt das Problem sehr ernst und arbeitet bereits an einer technischen Lösung.

 

Abschlusskonferenz des Forschungsprojektes Mikromodell

Sächsische Ministerien, Wissenschaftler und Kläranlagenbetreiber haben sich in den vergangenen vier Jahren mit der Herkunft und den Wegen von sogenannten Mikroschadstoffen beschäftigt. Wie gehen wir künftig damit um? Antworten lieferten die Abschlusskonferenz von "MikroModell".

Unterirdische Großbaustelle in Loschwitz geplant

Der Dresdner Stadtteil Loschwitz ist bei den Dresdnern beliebt und ein attraktives Ausflugsziel für Touristen. Für die Mitarbeiter des Dresdner Kanalnetzbetriebes ist Loschwitz indes ein Sorgenkind. Eine Großinvestition soll die Situation bis 2023 zukunftsfähig machen.

Sanierung des Dükers am Flügelweg

Die Stadtentwässerung Dresden saniert ein 2 Meter breites Gusseisenrohr, das seit 1907 unter der Elbe liegt. Es ist verschlissen und wird nun im sogenannten Inliner-Verfahren saniert. Dabei wird ein mit Kunstharz getränkter Filzschlauch eingezogen, der sich mittels Wasserdruck wie eine zweite Haus in den Altkanal legt.