Unsere wichtigsten Werkzeuge

Abwasserbehandlung oder Schlammbehandlung, Trennkanalisation oder Mischkanalisation, Primärschlamm und Überschussschlamm: Sie wissen nicht, wovon wir reden? Müssen Sie auch nicht!

Denn wir kümmern uns mit unterschiedlichen Technologien darum, dass Ihr Abwasser gereinigt und umweltverträglich in Flüsse und Bäche gelangt.

So steht uns auch künftig ausreichend reines, frisches Wasser zur Verfügung.

Die Dresdner Kanalisation hat eine Länge von 1.850 Kilometern. Zwei Drittel des entwässerten Stadtgebietes werden im Mischsystem entwässert. Das bedeutet, ein einzelner Kanal unter der Straße sammelt das Schmutz- und Niederschlagswasser und leitet es zur Kläranlage. Ein Drittel der Kanalisation, vorwiegend am Stadtrand, ist als Trennsystem angelegt. Hier wird das Niederschlagswasser in einem separaten Kanal gesammelt und ortsnah in Gewässer zurückgeleitet.

Eine Vielzahl von Überläufen (Verbindungen) in Flüsse und Bäche schützt die Kanalisation bei starkem Regen vor dem Kollaps. In den letzten Jahren wurden wesentliche Erweiterungen und Sanierungen des Kanalnetzes durchgeführt. Zusammen mit den Regenüberlaufbecken in Johannstadt und Kaditz werden Teile der Dresdner Kanalisation als Stauraum genutzt. Diese unterirdischen Speicher verringern die Einleitungen von unbehandeltem Mischwasser in Gewässer. Die zurückgehaltenen Wassermassen werden nach Regenende in der Kläranlage Dresden-Kaditz gereinigt.

Zur Reinigung der anfallenden Abwässer betreibt die Stadtentwässerung Dresden eine Reihe von Kläranlagen unterschiedlicher Größen und Einzugsgebieten, u. a. im Rahmen von Betriebsführungen für andere Kommunen.

Die zentrale Kläranlage Dresdens befindet sich im Stadtteil Kaditz und behandelt mehr als 99 Prozent der Gesamtmenge.

Sie gehört zu den größten und modernsten in Deutschland. Manche sagen – mit einem Schmunzeln – sie sei auch die schönste. Mittels mechanischer, biologischer und chemischer Reinigungsverfahren wird das Abwasser umweltgerecht gereinigt und in die Elbe eingeleitet.

Bei der Abwasserreinigung entsteht Klärschlamm, der in der Klärschlammbehandlungsanlage eingedickt, erwärmt, ausgefault und entwässert wird. Markante Wahrzeichen sind die beiden 35 Meter hohen Fauleier an der Autobahn A4.

Mit dem gewonnenen Klärgas erzeugen wir Elektroenergie und Wärme, die fast den gesamten Energiebedarf der Stadtentwässerung Dresden abdecken.

Zur Eigenkontrolle und zur Überwachung der Einleitungen des gereinigten Abwassers in die Gewässer unterhält die Stadtentwässerung Dresden ein eigenes Labor.

Neben der Überwachung der Abwasseranlagen der Stadt ist die Stadtentwässerung Dresden auch gesetzlich verpflichtet, die industriellen und gewerblichen Abwassereinleiter zu überwachen und in abwassertechnischen Fragen zu beraten.