Rückstauschutz: So schützen Sie Ihr Eigentum!

Es lässt sich leider nicht verhindern, dass infolge von starken Niederschlägen oder Störungen der Wasserspiegel in der öffentlichen Kanalisation und im Grund­stücks­anschluss­kanal ansteigt (Rüc­kstau). Auch bei Kanal­reinigungs­arbeiten, bei denen mit hohem Druck Wasser in die Kanäle gepresst wird, könnte ein Luft-Schmutz-Wasser-Gemisch in Ihr Haus eindringen.

Installieren Sie daher unbedingt Rück­stau­sicherungen und lassen Sie diese regel­mäßig warten. Besonders flutungs­gefährdet sind Ent­wässerungs­objekte (z. B. Toiletten- oder Wasch­maschinen­an­schlüsse, Boden­einläufe im Keller), die tiefer als die „Rück­stau­ebene“, also in der Regel unterhalb der Straßenoberkante, liegen.

Die Rückstausicherung ist von der Haus­besitzerin oder dem Hausbesitzer auf eigene Kosten sachgemäß zu installieren. Setzen Sie sich am besten mit einem Installations-Fachbetrieb in Verbindung.