Rückstauschutz: So schützen Sie Ihr Eigentum!

Es lässt sich leider nicht verhindern, dass infolge von starken Niederschlägen oder Störungen der Wasserspiegel in der öffentlichen Kanalisation und im Grundstücksanschlusskanal ansteigt (Rückstau). Auch bei Kanalreinigungsarbeiten, bei denen mit hohem Druck Wasser in die Kanäle gepresst wird, könnte ein Luft-Schmutz-Wasser-Gemisch in Ihr Haus eindringen.

Installieren Sie daher unbedingt Rückstausicherungen und lassen Sie diese regelmäßig warten. Besonders flutungsgefährdet sind Entwässerungsobjekte (z. B. Toiletten- oder Waschmaschinenanschlüsse, Bodeneinläufe im Keller), die tiefer als die „Rückstauebene“, also in der Regel unterhalb der Straßenoberkante, liegen.

Die Rückstausicherung ist von der Hausbesitzerin oder dem Hausbesitzer auf eigene Kosten sachgemäß zu installieren. Setzen Sie sich am besten mit einem Installations-Fachbetrieb in Verbindung.