Wohin mit dem Abwasser?

Der Traum vom eigenen Heim wird wahr? Da gratulieren wir ganz herzlich. Und un­ter­stüt­zen Sie Schritt für Schritt beim An­schluss Ihres Grundstücks an die öffent­lichen Ab­was­­ser­­­an­­la­gen. Das gleiche gilt für Sanie­rungs­­vorhaben und bei Änderung von Menge und Beschaf­fenheit des anfallenden Abwassers.

Voraus­setzung

Voraus­setzung für die Erteilung der Bau­geneh­migung ist eine gesicherte Entsor­gungs­lösung für Schmutz- und Nieder­­schlags­­wasser. Diese Aussage zur abwas­­sertech­n­ischen Erschließung ist die Vorstufe zum Grund­­stücks­­entwäs­­serungs­­bescheid. Sie enthält grund­sätzliche Angaben zu den Einleit­­möglich­keiten und -bedingungen für Grund­­stücks­­ent­wäs­­serungs­­anlagen und ist die Grundlage für konkrete Ob­jekt­pla­n­ungen bzw. für Entscheidungen der Be­hör­den. Diese Auskunft berechtigt Sie noch nicht zur Herstellung oder Änderung der Grund­stücks­ent­wäs­serungs­anlage oder zum Einleiten von Abwasser. Die Grund­stücks­eigen­tümerin oder der Grund­stücks­eigentümer ist verantwortlich für Planung, Bau und Finanzierung der Grund­stücks­ent­wäs­serungsanlage sowie des Anschluss­kanals.


Planung

Nun können Sie Ihre Grund­stücks­entwäs­serungs­anlage und den Anschluss an die öffentliche Kanalisation oder im besonderen Fall eine dezentrale Entwäs­serungs­lösung planen. Vor der Bauaus­führung müssen Sie bei uns die Genehmigung der geplanten Grund­stücks­entwäs­serungs­anlagen sowie deren Anschluss an die Kanalisation be­an­tra­gen. Hier überprüfen wir, ob vorhandene Anschluss­kanäle genutzt werden können sowie die Dimensionierung für Abwas­ser­vor­behand­lungs­anlagen und zur Regen­was­ser­ver­sicke­rung auf dem Grundstück.


Herstellung/Bau

Wenn die Herstellung eines neuen An­schluss­­kanals im öffentlichen Verkehrsraum vorgesehen ist, erhalten Sie mit der Ge­neh­mi­gung eine Liste mit Fach­un­ter­neh­men, die für den Bau von An­schluss­­ka­nä­len zu­ge­lassen sind. Eine von diesen zugelassenen Firmen ist von der Bauherrin oder dem Bauherrn zu beauftragen. Die Genehmigung berechtigt Sie außerdem zur Errichtung der Entwässerungsanlage auf dem privaten Grundstück.


Einleitgenehmigung

Die fertig gestellte Grund­stücks­entwäs­serungs­anlage und neu errichtete An­schluss­­ka­nä­le sind auf Dichtheit zu prüfen. Für neu gebaute oder sanierte Anschluss­kanäle müssen Sie eine Kanal-TV-Un­ter­su­chung beauftragen und vorlegen. Liegen die Prüf­nachweise sowie die in der Ge­neh­mi­gung geforderten Unterlagen und Nach­weise vor, dann melden Sie uns bitte zeitnah die Fertigstellung. Vor Ort wird die Entwäs­serungsanlage von uns besichtigt, die Einleitgenehmigung erteilt und die für die Gebührenabrechnung erforderlichen Wasserzählerstände werden erfasst. Bei der Einleitung von Nieder­schlags­wasser in die öffentlichen Abwasseranlagen erfolgt die Ermittlung der gebühren­relevanten, befestigten Flächen.

Gern steht Ihnen unser Kundenservice für weitere Fragen zur Verfügung.

0351 822-3344
service@se-dresden.de