Ausblicke für 2021

Ralf Strothteicher, Technischer Geschäftsführer der Stadtentwässerung Dresden, im Gespräch mit Peter Hilbert von der Sächsischen Zeitung unter der Überschrift:

Neue Lösungen für Dresdens Abwasser.

Anpassung der Dresdner Abwassergebühren ab 2021

Ralf Strothteicher, Technischer Geschäftsführer der Stadtentwässerung Dresden, erläutert im Gespräch mit Peter Hilbert von der Sächsischen Zeitung die Hintergründe für die neuen Abwassergebühren ab 1. Januar 2021.

Für einige wird es sogar günstiger ...

Gunda Röstel berichtet über Ihre Arbeit im Wasserstoffrat der Bundesregierung

Wasserstoff – Teil einer erfolgversprechenden Energiewende: Die Erkenntnis, die Erderwärmung auf deutlich unter 2° C begrenzen zu müssen, wächst. Mit der Unterzeichnung der Pariser Klimaziele, den aktuell verabschiedeten Gesetzen zum Klimaschutz, zum Kohleausstieg oder dem European Green Deal sind politisch konkrete Ziele vorgegeben.

Die Umgehnungsleitung für den letzten Sanierungsabschnitt des Neustädter Abfangkanals ist fertig

Die Stadtentwässerung saniert jetzt das letzte Stück des rechtselbischen Neustädter Abfangkanals. Damit das Abwasser von während der Bauarbeiten gut im Klärwerk Kaditz ankommt und es keine großen Verkehrseinschränkungen gibt, ist großer Aufwand nötig. (Quelle: Saechsische.de, Foto: Sven Ellger)

Neues Abwasserpumpwerk für Industrieansiedlungen im Dresdner Norden

An der Radeburger Straße in Rähnitz dreht sich derzeit ein Baukran. Die Dresdner Stadtentwässerung investiert dort kräftig, damit das neue Boschwerk einen ordentlichen Abwasseranschluss bekommt. Der Konzern baut im Rähnitzer Gewerbegebiet Airportpark eine Chip-Fabrik, in der rund 700 Jobs entstehen sollen. Etwa eine Milliarde Euro werden dafür investiert. Nach einer Anlaufphase soll dort Ende 2021…

Sächsische Forscher suchen Coronaviren im Abwasser

Die TU Dresden und Forschungspartner bereiten ein einzigartiges Frühwarnsystem für die nächste Pandemie-Welle vor. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Dresdner Kläranlage.

 

Wilde Orchideen: das geheime Labor im Dresdner Klärwerk

Mit Ausdauer und Akribie züchtet Steffen Keller jährlich mehrere Tausend einheimische Orchideen. Nach vier Jahren Pflege werden sie im Osterzgebirge ausgewildert. Ein Projekt für Nachhaltigkeit und Diversität des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie in Kamenz.