Kanalbaumaßnahme Neuländer Straße

Das sind Ihre beiden Ansprechpartner bei der Stadtentwässerung Dresden (SEDD) für den Kanalbau:

Präsentationen aus der Informationsveranstaltung am 18. Januar 2024 in der Bergwirtschaft Wilder Mann


Kanalbauarbeiten in der Neuländer Straße beginnen im März 2024

Die Stadtentwässerung Dresden (SEDD) wird sowohl den maroden, zu kleinen Mischwasserkanal in der Neuländer Straße auswechseln, als auch den 1,20 Meter großen Industrie-Sammler-Nord (ISN) verlegen. In diesem Zuge werden alle Hausanschlüsse auf den neuen Mischwasserkanal umgebunden. Die bisherigen Probleme bei starken Regenfällen werden sich deutlich reduzieren. Die SEDD verlegt die Kanäle in offener Bauweise. Die Alternative, den ISN auf der anderen Autobahnseite durch die Heide zu führen, wäre sechs Millionen Euro teurer geworden. Eine alleinige Auswechslung des veralteten Mischwasserkanals hätte zu vergleichbaren Bauzeiten und Einschränkungen geführt.

Die Kanalbauarbeiten beginnen im März 2024 hinter der Autobahnunterführung am Sternweg in jeweils 100 Meter langen Abschnitten. Sind die Kanäle verlegt, wird die Baugrube wieder verfüllt und die Straße mit Recyclingasphalt ordentlich befestigt. Das dauert jeweils bis zu acht Wochen. Gearbeitet wird in bis zu 15 Abschnitten. Die Neuländer Straße bleibt aufgrund der Kanalbauarbeiten für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für die betroffenen Anwohner, Rettungs- und Entsorgungsfahrzeuge wird neben dem wandernden Baufeld eine zirka 2,50 Meter breite Umfahrung zu ihren Grundstücken eingerichtet.


Straßenausbau ab 2026

Ab Juli 2026 beginnt dann in einem zweiten Schritt der grundhafte Straßenausbau der Neuländer Straße durch das Straßen- und Tiefbauamt. 25 Monate Bauzeit sind dafür veranschlagt. Die Rahmenbedingungen während des Straßenausbaus ähneln jenen während des Kanalbaus. (Wanderbaustelle, Zufahrt zur den Grundstücken bleibt gewährleistet, Durchgangsverkehr gesperrt)

Im Rahmen der Bürgerinformationsveranstaltung am 18. Januar 2024 im Berggasthof Wilder Mann gab es Rückfragen zur zukünftigen Straßen- und Parkraumgestaltung, dem Oberflächenwasserabfluss und dem Ausbau der Fernwärmeversorgung in der Neuländer Straße. Dazu informiert das Straßen- und Tiefbauamt wie folgt:

1. Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung

Der Stadtratsbeschluss enthält als bauliche verkehrsberuhigende Maßnahme und zur Verdeutlichung der Einfahrt in eine Tempo-30-Zone eine Fahrbahneinengung an der Planungsgrenze zur Großenhainer Straße. Diese ist in der vorliegenden Planung berücksichtigt. Eine verkehrsrechtliche Änderung der vorhandenen Tempo-30-Zone ist nicht vorgesehen.

2. Änderung der Anzahl von Parkplätzen

Im Istzustand wurden und werden auch Flächen im Eigentum des Freistaats Sachsen zum Parken genutzt (u.a. Längsparker entlang dem LKA). Die an den Istzustand angelehnte Vorplanung sah auf der nördlichen Straßenseite für den ruhenden Verkehr 109 Stellplätze vor. In der fortgeführten Planung können nur noch 57 Stellplätze eingeordnet werden. Die Anzahl ergibt sich aus den der Landeshauptstadt Dresden zur Verfügung stehenden Flächen (Beachtung der Eigentumsverhältnisse) und den Anforderungen aus der Vorplanung zur Einordnung von Großgrün (Straßenbäume zur Beschattung von Fahrbahn und Parkplätzen). Zusätzlich ist weiterhin ein Parken am südlichen Fahrbahnrand möglich.

3. Anzahl der Straßeneinläufe

Die Ermittlung der Anzahl und Abstände der Straßenabläufe erfolgte auf Grundlage des gültigen Regelwerkes. Es wird, auch durch die Anordnung von Straßenborden und die zukünftige einseitige Straßenquerneigung (Entwässerungsgefälle in Richtung Norden) eine deutliche Verbesserung gegenüber der vorhandenen Situation erreicht.

4. Wasser-/Bodeneintrag aus dem Waldspielplatz

Das Amt für Stadtgrün- und Abfallwirtschaft (ASA) ist als Verwalter des Waldspielplatz dafür verantwortlich, Bodeneinträge auf die öffentlichen Verkehrsflächen zu unterbinden. Das ASA wurde auf die Situation aufmerksam gemacht.

5. Wasser-/Bodeneintrag aus der Jungen Heide über den Sternweg

Für die Unterbindung von Bodeneinträgen aus den unbefestigten Seitenflächen in die öffentliche Verkehrsfläche sind die jeweiligen Verwalter oder Eigentümer der angrenzenden Flächen verantwortlich. Für den Baumwiesenweg betrifft das den Sachsenforst bzw. den Freistaates Sachsen. Der Sachsenforst wurde auf die Situation aufmerksam gemacht.

6. Weiterführung der Fernwärmeleitung bis an die Kreuzung Moritzburger Landstraße/Neuländer Straße

Seitens der SachsenEnergie ist eine Verlängerung der Fernwärmeleitung vom Behördenzentrum (LKA) bis zur Großenhainer Straße nicht vorgesehen. Dies wurde dem Straßen- und Tiefbauamt auf Nachfrage am 2. Februar 2024 mitgeteilt.

Herrn Ulrich Krauß, zuständig für die Planungsbetreuung beim Straßen- und Tiefbauamt, erreichen Sie über die E-Mail-Adresse UKrauss@dresden.de.