Zentrale Kläranlage Dresden-Kaditz

Meldungen

Fehleinbindung von virenaktivem Abwasser in die öffentliche Kanalisation
Mittwoch, 02.08.2017
Die Stadtentwässerung Dresden erfuhr am Nachmittag des 10. Juli 2017 durch das Umweltamt Dresden, dass sich die Firma... › mehr
Junge Flüchtlinge starten Ausbildung bei der SEDD
Dienstag, 11.07.2017
Gunda Röstel (SEDD) freut sich auf die drei neuen Kollegen: „Eigentlich rechneten wir erst nach zwei Jahren mit einem... › mehr

Kundenservice

Telefon: 0351 822-3344


Baustellenradar


Störungsmelder

24-Telefon: 0351 8400866


Presseanfragen

Telefon: 0351 822-3621


verstopfte Straßenabläufe

Landeshauptstadt Dresden
Straßen- und Tiefbauamt

Telefon: 0351 4889770


Wildvogel-auffangstation

Leiterin: Saskia Keller

Telefon: 0351 26351544
Mobil: 0172 6454312
E-Mail:


Zur Reinigung der anfallenden Abwässer betreibt die Stadtentwässerung Dresden eine Reihe von Kläranlagen unterschiedlicher Größen und entsprechenden Einzugsgebieten, auch im Rahmen von Betriebsführungen für andere Kommunen.

Die modernste, größte und zentrale Anlage ist die Kläranlage in Dresden-Kaditz. Ihr Einzugsgebiet reicht weit über die Grenzen der Landeshauptstadt Dresden hinaus, mittlerweile sogar bis an die tschechische Grenze.

Erst 2005 endete – vorerst – der technologische Aufholprozess

Nach rund vierzehnjähriger Bauzeit fand im Juni 2005 mit der Einweihung der neuen biologischen Abwasserbehandlungsanlage ein beispielloser Aufholprozess sein voläufiges Ende. Heute erfüllt die Abwasserbehandlung in Dresden-Kaditz im vollen Umfang die neuen gesetzlichen Anforderungen der Europäischen Union.

Damit verlässt das gereinigte Abwasser die Kläranlage Kaditz heute so sauber, dass man mit Recht sagen kann: Unterhalb von Dresden-Kaditz ist die Elbe sauberer als flussaufwärts!

Dabei knüpfte man an gute Traditionen des Werkes an, das an dieser Stelle am 15. Juli 1910 in Betrieb ging, denn die Anlagen und Technik der ersten Reinigungsstufe befinden sich im historischen Teil der Anlage. Lediglich der Zweikammer-Langsandfang wurde 1954 errichtet.

Die Gebäude (vom bekannten Dresdner Architekten Hans Erlwein) und Anlagen des Einlaufbereiches sowie die erste Stufe der biologischen Abwasser wurden bereits 1990/91 komplett saniert.

Parallel zum Um- und Neubau des Klärwerkes wurde auf dem Gelände ein Regenüberlaufbecken errichtet. Damit können Schwankungen beim Anfall des Abwassers infolge starker Niederschläge reguliert und ein Abschlagen von unbehandeltem Wasser in die Elbe vermieden werden. Die Investitionen für beide Vorhaben sind die größten seit Bestehen des Unternehmens und belaufen sich auf über 100 Millionen Euro.

Die neu gebaute Schlammfaulung (Inbetriebnahme 2012) hat zwei markante Wahrzeichen – die beiden Fauleier an der Autobahn A4. In ihnen wird die Schlammmasse um rund 30 Prozent verringert und täglich über 15.000 m³ Biogas erzeugt. Dieses Gas wird in einem Gasbehälter (5.000 m³ Volumen) zwischengespeichert und nach der Aufbereitung zur Energie- und Wärmegewinnung in Blockheizkraftwerken genutzt.

Animierte Abwasserreinigung

Erfahren Sie interaktiv, wie aus brauner Brühe wieder sauberes Wasser wird.

› Hier geht es zur Abwasserreinigung

Mit der Drohne über die Kläranlage

Am Computer kann man jetzt die Kläranlage Dresden-Kaditz im Tiefflug erkunden. Im Sommer 2010 hatte eine Drohne der Geomanagement Dresden das Areal fotografiert. Interaktiv lassen sich nun unterschiedliche Standorte "anfliegen" und zusätzliche Informationen über die Funktionen der zu sehenden Bauwerke aufrufen.

› Fliegen Sie los!