Lieferung Flockungshilfsmittel für die Schlammentwässerung und -eindickung der Stadtentwässerung Dresden GmbH

Beabsichtigte Ausschreibung

Veröffentlichungsdatum: 12.04.2021

 Auftraggeber der Veröffentlichung

Vergabenummer: 300.0/RV/21

Stadtentwässerung Dresden GmbH
Team Vertrags- und Vergabewesen


Bekanntmachung
  1. Stadtentwässerung Dresden GmbH
    Team Vertrags- und Vergabewesen
    Scharfenberger Straße 152
    01139 Dresden

    Tel.-Nr.: 0351 822-3141
    Fax-Nr.: 0351 822-3283
    E-Mail: Steffi.Kamp@se-dresden.de

  2. Offenes Verfahren nach VgV

  3. Stadtentwässerung Dresden GmbH
    Kläranlage Dresden - Kaditz
    Scharfenberger Straße 152
    01139 Dresden

  4. Lieferung von Flockungshilfsmitteln (FHM) für die Entwässerung von Faulschlamm mittels Zentrifugen (ca. 12.500 t TS/Jahr) und für die maschinelle Eindickung von Überschussschlamm mittels Bandeindickern (ca. 25 t TS täglich).
    Der Klärschlamm der KA Kaditz wird zur Zeit stofflich verwertet. Dieser Entsorgungsweg soll bis 31.12.2021 beibehalten werden. Die Flockungshilfsmittel müssen daher den Anforderungen der Anlage 2 der Düngemittelverordnung, Tabelle 8, Zeilen 8.1.3 als Aufbereitungshilfsmittel entsprechen. Dies muss im Sicherheitsdatenblatt bestätigt sein.

    Ab 01.01.2022 wird der Klärschlamm voraussichtlich nicht mehr stofflich verwertet.

    Die Anlieferung des FHM für die Schlammentwässerung muss im wasserdichten big bag (800 bzw. 1.000 kg) erfolgen, die Teilliefermenge kann 6.000 bis 12.000 kg betragen.
    Das FHM für die Eindickung von Überschussschlamm in flüssiger Form ist in IBC zu liefern.

    Der Angebotsbearbeitung gehen labor- und großtechnische Versuche voraus, um die erforderliche Einsatzmenge zu bestimmen. Als Vergleichsprodukt werden die derzeitigen im Einsatz befindlichen Polymere herangezogen. Im Zeitraum 17.05.2021 – 23.07.2021 können maximal 2 Produkte je Firma großtechnisch getestet werden. Dafür stehen maximal 5 Arbeitstage zur Verfügung.

    Der Bieter erhält für das für die Versuche eingesetzte Produkt eine pauschale Vergütung von 2,00 € /kg bzw. pro Liter netto. Darüber hinaus werden keine weiteren Kosten (Reisekosten etc.) vergütet. Eventuell vorhandene Restmengen sind vom Bieter wieder mitzunehmen.

    Die Bekanntmachung dieses Offenen Verfahrens wird voraussichtlich in der 17. Kalenderwoche 2021 auf der Plattform www.eVergabe.de veröffentlicht. Dort ist auch ein Download der Vergabeunterlage möglich.

  5. 01.11.2021 bis 31.10.2023 (Option auf Verlängerung um 2x 2 Jahre)