Industriesammler Nord, BA 2.2 Augustusweg bis Moritzburger Weg


Veröffentlichungsdatum: 09.02.2024

 Auftraggeber der Veröffentlichung

Vergabenummer: 109.0/KN/23

Stadtentwässerung Dresden GmbH
Team Vertrags- und Vergabewesen


Bekanntmachung
  1. Stadtentwässerung Dresden GmbH
    Team Vertrags- und Vergabewesen
    Scharfenberger Straße 152
    01139 Dresden

    Tel.-Nr.: 0351 822-1900
    Fax-Nr.: 0351 822-3283
    E-Mail: Sylvia.Sabha@se-dresden.de 

  2. Offenes Verfahren gem. § 3 (1) VOB/A - EU

  3. Augustusweg bis Moritzburger Weg
    01109 Dresden - Hellerberge/Klotzsche

  4. Die Stadtentwässerung Dresden GmbH beabsichtigt die abwassertechnische Erschließung des Dresdner Nordraumes durch einen neu zu errichtenden Industriesammler Nord (ISN), der das bestehende Kanalnetz wesentlich entlasten soll. Hierfür soll ein neuer Kanal mit ca. 11 km Länge, beginnend ab dem Standort der Infineon Technologies Dresden bis zur Kläranlage in Dresden Kaditz, in mehreren Bauabschnitten realisiert werden.

    Gegenstand der vorliegenden Baubeschreibung ist der Bauabschnitt 2.2, welcher sich von der Radeburger Straße bis zur Königsbrücker Straße auf einer Länge von ca. 2.700 m erstreckt. Der Bauabschnitt verläuft maßgeblich durch Waldflächen des Dresdner Hellers.

    Der Industriesammler Nord wird in dem vorliegenden Bauabschnitt komplett in geschlossener Bauweise (Teilschnittverfahren DN 1600) als Freispiegelkanal DN 1600 realisiert. Der Bauabschnitt untergliedert sich in 5 Rohrvortriebsabschnitte mit durchgehenden Rohrvortriebslängen von 300 bis 900 m. Die Tiefenlage reicht von 5,00 bis 15,00 m.

    Neben der Errichtung des Industriesammler Nords sind mehrere Sonderbauwerk als Kontrollschächte vorgesehen. Des Weiteren ist die Errichtung von Trennbauwerken zur Anbindung bestehender Abwasserhaltungen (Moritzburger Weg, Königsbrücker Straße) an den Industriesammler Nord auszuführen.

    Der Zugang zu den Baufeldern erfolgt über öffentliche Straßen und abschnittsweise zu ertüchtigende Waldwege auf einer Gesamtlänge von ca. 1.100 m.

    Es sind folgende Hauptleistungen zu erbringen:

    Oberflächenaufbruch/-wiederherstellung

    • Erdaushub ca. 18.000 m³ (Tiefenlage bis ca. 15,00 m), 
    • Kampfmittelfreigabe durch Abbohren der Baugruben (3 Stück) auf einer Fläche von 50 m² bis 175 m²
    • HDD-Pilotbohrung als Vorerkundung für Kampfmittelfreigabe auf der Gesamtlänge von 2.440 m
    • EDV-gestützte Oberflächensondierung als Vorerkundung ca. 12.000 m²
    • Sondierbohrungen für Baugruben – Bauwerke (lfm 4000)
    • 500 m² Straßen- und Gehwegwiederherstellung
    • Ertüchtigung von Forstwegen auf einer Länge von ca. 1.100 m mit einer Breite von 3,00 m als Schotterweg

    Industriesammler Nord

    • geschlossene Verlegung (DN 1600 Stb, Verfahren: bemannt, Teilschnittverfahren):
      • 886 m Rohrvortrieb mit 4 Kurvenfahrten
      • 325 m Rohrvortrieb
      • 346 m Rohrvortrieb
      • 717 m Rohrvortrieb mit 1 Kurvenfahrt
      • 364 m Rohrvortrieb mit 1 Kurvenfahrt
    • offene Verlegung:
      • 28 m DN/OD 500
      • 12 m DN 700 Stb, Tiefenlage bis 5,00 m
      • 7 m DN 800 Stb, Tiefenlage bis 5,00 m
      • 27 m DN 300 Stz, Tiefenlage bis 4,00 m
      • 42 m DN 400 B, Tiefenlage bis 4,00 m
      • 38 m DN 300 B, Tiefenlage bis 4,00 m

    Rohrgrabenverbau

    • 525 m² Rohrgrabenverbau mit Verbauboxen für offene Verlegung (Tiefe bis 3,50 m, Breite bis 2,50 m)
    • 336 m² Gleitschienenverbau (Breite 6,00 m, Tiefe bis 3,50 m)

    Baugrubenverbau

    • 2x Kombination aus Trägerbohlwand-/Spundwandverbau (LxBxT) mit
      • Zielgrube mit 7,00 m x 5,50 m x 10,00 m (rechteckig)
      • Zielgrube mit 9,00 m x 5,00 m x 6,50 m (rechteckig)
    • 3x Spundwandverbau (LxBxT) mit
      • Doppelstartgrube mit 10,00 m x 6,00 m x 14,50 m (rechteckig)
      • Start-/Zielgrube mit 10,00 m x 7,00 m x 14,00 m (polygonal)
      • Doppelstargrube mit 25,00 m x 7,00 m x 8,50 m (poylgonal)
    • 4x Trägerbohlwandverbau (LxBxT) mit
      • nachträgliche Bauwerksgrube mit 6,00 m x 5,50 m x 6,50 m (rechteckig)
      • nachträgliche Bauwerksgrube mit 12,00 m x 5,50 m x 8,00 m (polygonal)
      • nachträgliche Bauwerkgrube mit 6,00 m x 4,00 m x 5,10 m (polygonal)
      • nachträgliche Bauwerksgrube mit 6,00 m x 5,50 m x 10,00 m (rechteckig)

    Schächte/Sonderbauwerke

    • Errichtung von 6 Sonderbauwerken (Lüftungs-/Kontrollschächte) aus Fertigteilen: Einbautiefe 6 bis 12,00 m, Schachtanschluss 2x DN 1600; lichtes Innenmaß ca. 2,00 x 1,00 m, Wanddicke ca. 0,25 m
    • Errichtung von 2 Trennbauwerken (polygonal) als Fertigteilbauwerk Einbautiefe bis 5,00 m, Lichte Maße: 1,50 m bis 2,40 m x 1,25 m bis 1,75 m x 1,88 bis 2,50 m, Wanddicke 0,25 m
    • Errichtung von 2 Absturzbauwerken (Schwanenhals) als Fertigteilbauwerk Einbautiefe bis 6,00 m, Lichte Maße: 2,20 bis 3,50 m x 1,50 bis 2,10 m x 4,65 bis 5,05 m, Wanddicke 0,25 m
    • 6 Einstiegsschächte DN 1000, Tiefe bis 3,00 m
    • Ausstattung:
      • 1 x Spindelschieber DN 300 (BW 12B105)
      • 1x Spindelschieber DN 400 (BW 12B106)
      • 2x Spindelschieber DN 500 (BW 12A135)
      • 1 x Spindelschieber DN 800 (BW 12B106)
      • 1 x Spindelschieber DN 1600 (BW 12B105)

    Ein kostenloser Download der Vergabeunterlage ist auf der Plattform www.eVergabe.de oder hier möglich. Bitte registrieren Sie sich auf der Plattform, um über Änderungen der Vergabeunterlage informiert zu werden.

  5. 21.05.2024 - 17.07.2026