Fäkalienentsorgung für Rückstände aus Kleinkläranlagen

Infos Kleinkläranlagen

Allgemeine Informationen
Frau Trülzsch
0351 822-3281

Herr Behrens
0351 822-1966

Wochenend- und Freizeitgrundstücke
Herr Dorschner
0351 822-3169

Gebührenabrechnung
Fäkalienentsorgung
Frau Zschoche
0351 822-4613

Wartung Kleinkläranlagen
Herr Feustel
0351 822-1961


Servicepartner der SEDD für Ihren PLZ-Bereich

Neben den Anforderungen zur Wartung und zum Betrieb von Kleinkläranlagen ist die Fäkalschlammabfuhr ein weiterer wichtiger Bestandteil für die Funktionstüchtigkeit dieser Anlagen. Durch den steigenden Technisierungsgrad der Kleinkläranlagen steigen auch die Anforderungen an die Entsorgungsfirmen. Die Stadtentwässerung Dresden GmbH verpflichtet nur Firmen, deren Mitarbeiter mindestens über die notwendige Sachkunde für die Schlammentnahme aus solchen Anlagen verfügen.

Deshalb dürfen ausschließlich Unternehmen, die dazu von der Stadtentwässerung Dresden GmbH beauftragt sind, Abwasser und Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen und abflusslosen Sammelgruben entnehmen. Dies führt einerseits zu einer kontrollierbaren und ordnungsgemäßen Entsorgung von Fäkalien und damit zu einem verbesserten Umwelt- und Gewässerschutz mit ebenso ordentlicher Nachweisführung. Andererseits führt dies auch zu einheitlichen Gebühren für alle Betreiber dezentraler Abwasseranlagen im Zuständigkeitsbereich der Stadtentwässerung Dresden GmbH. 

 

Hier finden Sie den Dienstleister für Ihren PLZ-Bereich:

Postleitzahlbereiche: 01067, 01069, 01156, 01157, 01159, 01169, 01187, 01189, 01217, 01219, 01237, 01239, 01257, 01259, 01277, 01279, 01307, 01309

Abfuhr- und Entsorgung Meißen e. K.  
Nassauweg 2, 01662 Meißen    
Tel.:  03521 733-849    
Fax.: 03521 733-789     
Auftragsannahme: 6:30 - 16:00 Uhr

Postleitzahlbereiche: 01097, 01099, 01108, 01109, 01127, 01129, 01139, 01324, 01326, 01328, 01465, 01468 (teilweise)

NERU GmbH & Co. KG
Gröbern   
Radeburger Straße 65, 01689 Niederau
Tel.: 03528 4361-17,
Fax: 03528 4361-49
Auftragsannahme: 6:30 - 17:30 Uhr

Die Grundstückseigentümer werden gebeten:

  • Stimmen Sie Ihren Terminwunsch mindestens 14 Tage vorher mit der zuständigen Firma ab.
  • Bitte geben Sie dabei an: die Grubengröße, das Grubensystem, die Art und Lage der Grube sowie besondere Bedingungen (z. B. große Entfernung zum möglichen Standort des Entsorgungsfahrzeuges, eingeschränkte Wendemöglichkeiten, Straßenbegrenzungen [Breite, zul. Gesamtgewicht], Brückenhöhen, Zufahrt über Nachbargrundstück)
  • Vereinbaren Sie spätestens dann einen Termin, wenn Ihr Behälter bis auf 50 cm unter Zulauf angefüllt ist.
  • Bitte schaffen Sie freien Zugang zu Ihren Anlagen. Denken Sie dabei bitte auch vor allem im Winter an die private Zufahrt zu Ihrem und auf Ihr Grundstück (vereiste Wege/Straßen).
  • Bitte prüfen Sie sorgfältig alle Angaben auf dem Leistungsschein, bevor Sie ihn unterzeichnen.

NEU für die Entsorgung von Abwasseranlagen in Kleingartenvereinen!

Seit 01.01.2018 gilt eine geänderte Herangehensweise für die Abrechnung der Abwasserentsorgung aus Parzellen in Kleingartenvereinen (KGV).

Jeder KGV wird zukünftig als ein Kunde für die Abwasserentsorgung aus Parzellen bei der Stadtentwässerung Dresden GmbH (SEDD) geführt, vergleichbar mit den Versorgern in Dresden (Gas, Wasser, Strom).

Daraus ableitend ergeben sich folgende Änderungen:

  1. Eine Einzelentsorgung von Parzellen ist nicht mehr möglich (Havariefälle ausgenommen)
  2. Die Entsorgungen des Inhaltes aus dezentralen Abwasseranlagen (DzA) wird als Sammelentsorgung zwischen dem jeweiligen Entsorgungsunternehmen und dem KGV vereinbart.
  3. Einzelkunden (Parzellen) verlieren ab sofort ihre Kundennummer.
  4. Neukunden als einzelne Pächter werden nicht mehr eingerichtet.
  5. Entfernungszuschläge (Schlauch bzw. Satellitenentsorgungen) werden so erhoben, wie sie tatsächlich anfallen (siehe § 3, Absatz (2) Abwassergebührensatzung)
  6. Diese Sammelentsorgung wird durch die SEDD dem jeweiligen KGV in Rechnung gestellt.
  7. Die Rechnungslegung erfolgt ausschließlich an den KGV-Vorsitzenden. Eine Ausnahme bilden hierbei an Gaststättenbetreiber verpachtete Vereinsheime. Die Gebührenbescheide werden weiterhin an den Pächter verteilt, wenn das bis dato der Fall war. Bei nicht eindeutig zuordenbaren Betreibern wird der Gebührenbescheid ebenfalls an den Vereinsvorsitzenden ergehen.
  8. Vereinsheime behalten ihre zugeordnete Kundennummer. KGV mit Vereinsheim besitzen somit zwei Kundennummern.
  9. Bei einer Entsorgung der Grube des Vereinsheims muss eine andere Kundennummer als bei der Parzellenentsorgung genutzt werden.

Bitte beachten Sie diese Grundsätze für Ihren Verein ab sofort.