Kleinkläranlagen

Infos Kleinkläranlagen

Allgemeine Informationen
C. Trülzsch
0351 822-3281

S. Behrens
0351 822-1966

Wochenend- und Freizeitgrundstücke
K. Dorschner
0351 822-3169

Gebührenabrechnung
Fäkalienentsorgung
I. Rost
0351 822-4613

Wartung Kleinkläranlagen
M. Feustel
0351 822-1961


Was tun bei fehlender Kanalisation?

Vollbiologische Kleinkläranlage oder abflusslose Grube

Auch in jenen Gebieten der Landeshauptstadt Dresden, die nicht durch einen öffentlichen Schmutz- oder Mischwasserkanal erschlossen sind, organisiert die Stadtentwässerung Dresden GmbH die Abwasserentsorgung.

Eine dauerhaft dezentrale Abwasserentsorgung erfordert den Neubau einer vollbiologischen Kleinkläranlage oder die Nachrüstung einer bestehenden Anlage mit einer vollbiologischen Reinigungsstufe.

Sollte die Errichtung einer vollbiologischen Kleinkläranlage aus technischen Gründen unmöglich sein, ist mindestens eine wasserdichte, ausreichend große (mind. 6 m3) abflusslose Grube gemäß DIN 1986 Teil 100 für sämtliche auf dem Grundstück anfallenden häuslichen Abwässer herzustellen. Eine abflusslose Sammelgrube ist vorrangig als Übergangslösung geeignet, falls eine Erschließung kurzfristig geplant ist. Auch kann diese Anlagenart für Einzelpersonen mit geringem Trinkwasserverbrauch wirtschaftlicher gegenüber einer vollbiologischen Kleinkläranlage sein. Welche Anlagenart für Sie geeignet ist, können Sie durch eine kostenlose herstellerunabhängige Beratung unserer Mitarbeiter erfahren.

Längerfristig empfiehlt sich der Bau einer vollbiologischen Kleinkläranlage. Diese ist gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu errichten und zu betreiben. Die Anlagen benötigen eine aktuell gültige allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt), in der u. a. auch die Pflichten des Betreibers geregelt sind.

Als Grundlage für den Betrieb einer Kleinkläranlage benötigen Sie eine wasserrechtliche Erlaubnis, da der Ablauf der Kleinkläranlage in ein Gewässer oder in das Grundwasser erfolgt. Diese Genehmigung erhalten Sie bei der Stadt Dresden, Untere Wasserbehörde, Grunaer Straße 2, 01069 Dresden.
› Antrag Wasserrechtliche Erlaubnis

Sollte der Ablauf Ihrer Kleinkläranlage im Stadtgebiet Dresden in einen öffentlichen Regenwasserkanal führen, benötigen Sie eine Einleitgenehmigung der Stadtentwässerung Dresden GmbH.
› Antrag Einleitgenehmigung

Fäkalschlamm aus Kleinkläranlagen sowie Schmutzwasser aus abflusslosen Sammelgruben entsorgen Fachfirmen (› Liste nach Postleitzahlen) im Auftrag der Stadtentwässerung Dresden GmbH.

Kleinkläranlagen müssen regelmäßig durch einen Fachbetrieb gewartet und vom Betreiber kontrolliert werden.

› Weitere Informationen zur Wartung und Kontrolle von Kleinkläranlagen.

Hier finden Sie die Servicepartner der Stadtentwässerung Dresden GmbH (nach Postleitzahl), die Sie für die Entsorgung der Rückstände aus Kleinkläranlagen und abflusslosen Gruben beauftragen.