Grund- und Dränagewasser

Durch die Grundwasserhaltung in Baugruben fällt eine erhebliche Menge nicht reinigungsbedürftigen Wassers an.

Ist nichtreinigungsbedürftiges Wasser nach § 7 Abs. 10 der Entwässerungssatzung, welches nicht der Abwasserbeseitigungspflicht unterliegt. Zu diesen Wässern zählen beispielsweise Grundwasser, Schichtenwasser, Wasser aus Drainagen oder auch aus oberirdischen Gewässern.

Sollen diese Wässer in die öffentliche Kanalisation abgeleitet werden, so ist eine gesonderte Antragstellung erforderlich. Mit der Genehmigung wird ein privatrechtlicher Vertrag abgeschlossen. In diesem Vertrag wird die Höhe des zu entrichtenden Entgelts festgeschrieben.