Referent Internationale Projekte (m/w/d)

IHRE AUFGABEN

Führung und Steuerung des internationalen Projektes Ukraine „Lviv“

  • Vorbereitung und inhaltliche-konzeptionelle Begleitung des geförderten Projektes
  • Etablierung und Steuerung der neuen Leadpartnerschaft im Projekt Ukraine „Lviv“

Aufbau des internationalen Projektmanagement der Stadtentwässerung Dresden GmbH

  • Aufbau und Etablierung eines internationalen Partnernetzwerkes für Projektakquise und -durchführung im Wassersektor
  • Schaffung von Strukturen für eine langfristige Partnerschaft

IHR PROFIL

  • Hochschulausbildung oder Fachhochschulabschluss im kaufmännischen Bereich oder Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen
  • Erfahrungen im Projektmanagement sowie idealerweise in der Leitung von Projekten
  • Kenntnisse im Umgang mit Fördermittelgebern bei der Akquisition von institutionell geförderten internationalen Projekten
  • Gute Englischkenntnisse (internationale Tätigkeit)
  • Hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbststeuerung
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zu flexiblen Einsätzen international (keine Langzeitaufenthalte)

UNSER ANGEBOT

  • leistungsgerechte Bezahlung nach TVöD bis zur E 11 (bei Vorliegen der Voraussetzungen)
  • Engagement für eine zukunftsfähige Infrastruktur in einem höchst sinnstiftenden Aufgabenfeld für unsere Stadt und Natur
  • flexible Arbeitszeiten, 30 Tage Urlaub
  • befristetes Arbeitsverhältnis für die Dauer von 3 Jahren mit Option auf Verlängerung
  • persönliche wie fachliche Weiterbildung
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Betriebsrestaurant, Betriebssport, Mitarbeiterevents, Jobticket usw

KONTAKTDATEN

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 25.09.2020 per E-Mail in einem pdf-Dokument an personalinfo@se-dresden.de oder an:

Stadtentwässerung Dresden GmbH
Personalbereich
Scharfenberger Straße 152
01139 Dresden

Die Stadtentwässerung Dresden fördert die Gleichstellung von Männern und Frauen. Für diesen Bereich bitten wir Frauen wie Männer gleichermaßen, sich zu bewerben. Schwerbehinderte oder gleichgestellte Bewerber werden bei gleicher Eignung mit Vorrang berücksichtigt.