Meldungen

Öffentlichkeitsarbeit

Sebastian Perkams 
• Aquamundi Schülerlabor
• Führungen Kläranlage
• Schulkontakte

Telefon: 0351 822-2020

  

Jana Wenke
• Veranstaltungen
• Sponsoring

Telefon: 0351 822-1169

 

Torsten Fiedler
• Presseanfragen
• Internetauftritt
• Abwassertagung

Telefon: 0351 822-3621


Feierliche Inbetriebnahme der Erweiterung der Kläranlage Dresden-Kaditz

05.09.2018 | In den vergangenen vier Jahren investierte die Stadtentwässerung Dresden 25 Millionen Euro in den Ausbau der biologischen Reinigungsstufe in Ostdeutschlands größtem Klärwerk Dresden-Kaditz.

Die Kapazität der Belebungsbecken wuchs dabei auf das Anderthalbfache. Am Mittwoch, dem 5. September 2018, ging die Anlage im Beisein des Dresdner Oberbürgermeisters Dirk Hilbert in Betrieb.

Zwei neue sogenannte Schlaufenbecken mit einer Wassertiefe von 7,50 Metern fassen jeweils 16 Millionen Liter (16.000 Kubikmeter) Abwasser. Am Boden sind pro Becken ca. 2.200 Belüfter-Teller aus einer Gummimembran installiert, durch kleine Löcher wird Luft in das Wasser eingeblasen, um den Stoffwechsel der Mikroorganismen anzuregen, die u. a. für die Stickstoffelemination zuständig sind. Dazu kamen zwei Umlaufverteiler mit einem Volumen von je 8 Millionen Liter Wasser (8.000 Kubikmeter). Die „Altbecken“ (von 1991) wurden abgerissen, um diese Erweiterung der Anlage zu ermöglichen und um Flächen für einen eventuell notwendigen weiteren Ausbau zu gewinnen.

Oberbürgermeister Hilbert freut sich: „Dresden wächst und gedeiht. Das kann man sogar am Abwasser ablesen. Seit der Inbetriebnahme der neuen biologischen Abwasserbehandlung im Jahr 2005 sind die Schmutzfrachten kontinuierlich gestiegen – Ausdruck für eine positive Einwohner- und Gewerbeentwicklung.“

Die Stadtentwässerung Dresden trug der Entwicklung Rechnung und startete 2015 die Erweiterung der Belebungsanlage (belüftete Becken), um das Provisorium zur Stickstoffelemination von 2005 in eine dauerhafte zukunftsfähige Lösung zu überführen. Die neue Anlage zur Nitrifikation und Denitrifikation (Kaskadendenitrifikation) verbessert die Stickstoffelemination nachhaltig und leistet einen wichtigen Beitrag zur Sauberkeit der Elbe.

Ralf Strothteicher, Technischer Geschäftsführer der Stadtentwässerung Dresden, nannte beeindruckende Zahlen:

  • Gesamt: 48.000 m³ neu gebautes Beckenvolumen
  • 2 belüftbare Belebungsbecken à 16.000 m³
  • 2 Umlaufverteiler à 8.000 m³

Beckenabmessungen

  • Grundfläche
  • Belebungsbecken je ca. 69 m x 31 m
  • Umlaufverteiler je ca. 170 m x 8,0 m
  • Tiefe: ca. 7,50 m Wasserspiegel über der Sohle Belebungsbecken

Abbrucharbeiten / Baufeldfreimachung

  • Betonabbruch gesamt ca. 39.500 t

Verbau

  • 1.350 m² Spundwand
  • 6.200 m² Dichtwand
  • 8.550 m² Verbau gesamt bis ca. 17 m Tiefe (Pläner bei ca. 93 m NHN)

Erdaushub

  • ca. 70.000 m³ Bodenaushub Gesamtmaßnahme

Betonherstellung

  • ca. 10.500 m³ Beton gesamt
  • ca. 6.500 m³ Beton für Wände und Decken
  • ca. 4.000 m³ Beton für Sohlplatte
  • ca. 2.500 t Baustahl

Rohrleitungsarbeiten

  • ca. 60 m DN 2000 GFK Zulauf von Vorklärung
  • ca. 620 m DN 1600 GFK für Rücklaufschlammleitung 2 und Ablauf Kaskade 1
  • ca. 60 m DN 600 GFK Rezi-Leitungen

Maschinentechnik

  • 3 Verdichter bis 13.200 Nm³/h Luftleistung Gebläse
  • 20 Tauchmotorrührwerke
  • 18 Rechteckschieber B= 2,50 m
  • 5 Gussschieber DN 1600, 1 Gussschieber DN 2000
  • ca. 4.000 Belüftungsteller (je Becken 14 Belüfterfelder mit insgesamt 2192 Stck. Belüftertellern)
  • 32 Schieber DN 200 & DN 300
  • 5 Rücklaufschlammpumpen, 1.200 l/s Fördermenge je Pumpe
  • div. Dammbalken