Regenüberlaufbecken Dresden-Johannstadt

Innerhalb der zweijährigen Bauzeit von 1999 bis 2001 entstand für ca. 17 Mio. Euro neben der Waldschlößchenbrücke (stadtauswärts) ein 12.000 Kubikmeter großes unterirdisches Speicherbecken für Abwasser.

Das Regenüberlaufbecken (RÜB) in Dresden-Johannstadt speichert überschüssiges Mischwasser, das anfällt, wenn infolge hoher Niederschlagsmengen die Kapazität des Altstädter Abfangsammlers überschritten wird. Der Inhalt des Beckens kann nach Regenende dosiert der Kläranlage Dresden-Kaditz zugeleitet und biologisch gereinigt werden. Reicht bei besonders intensiven Niederschlägen das Beckenvolumen nicht aus, erfolgt über den Beckenüberlauf ein Abschlag des dann mechanisch gereinigten Abwassers in die Elbe.

Das RÜB  hat eine Abmessung von 50 m Länge x 45 m Breite und besteht aus insgesamt 5 Kammern. Die Beckensohle befindet sich ca. 17 m unter Gelände. Das gesamte Bauwerk ist mit Mutterboden bedeckt. Eine artgerechte Aussaat von typischen Gräsern und Pflanzen sichert die naturnahe Anpassung an den Landschaftsraum Elbwiesen. Als einziges oberirdisches Bauwerk ist ein gläsernes Pavillon sichtbar (Grundfläche 4 m x 4 m).

siehe auch Faltblatt (PDF-Download)