Wasser-Projekttage im Aquamundi Schülerlabor

Spannende Experimente und Besichtigung der Kläranlage

Das Aquamundi Schülerlabor befindet sich auf dem Gelände der Kläranlage Dresden-Kaditz. Hier werden Projekttage für Schulklassen durchgeführt. Dabei experimentieren die Schüler in kleinen Arbeitsgruppen mit Wasser und lernen bei einer altersgerechten Führung die Verfahren der Abwasserreinigung kennen. Durch diese Kombination bietet das Schülerlabor einen großen Praxisbezug zu verschiedenen Wasserthemen.

Für die Arbeit im Schülerlabor gibt es je nach Klassenstufe verschiedene Themen zur Auswahl: 

Klassenstufe 3-4:

  • Verblüffende Experimente: Den Wassereigenschaften auf der Spur
    Dieses Modul ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Experimenten. Wir befassen uns intensiv mit dem Thema Sinken und Schwimmen. Dabei gehen wir der Frage nach, warum ein riesiges Schiff schwimmt, wenn doch ein kleiner Cent untergeht. Wir wiederholen den Wasserkreislauf und beschäftigen uns mit den Aggregatzuständen des Wassers.
    Das Thema eignet sich hervorragend für den Einstieg in das Thema Wasser oder als Festigung erarbeiteten Wissens. Zudem bietet es den Kindern die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung zu experimentieren – fast wie echte Forscher.

  • Wasserreinigung: Wie aus brauner Brühe klares Wasser wird
    Schon verblüffend: wie eine stinkige Schmutzbrühe wieder so sauber wird, dass man sie bedenkenlos in einen Fluss leiten kann. Welche Reinigungsschritte dafür notwendig sind und wie sie funktionieren, probieren die Schüler im Labor selbst aus. Eigenes Experimentieren und Dokumentieren vertieft so den Kläranlagen-Rundgang und fördert gleichzeitig altersgerecht das wissenschaftliche Denken.
      

Klassenstufe 5-8:

  • Was(s)erKLÄREN - Wie aus brauner Brühe klares Wasser wird (Sek. I)
    Auf der Kläranlage muss das Abwasser verschiedene Reinigungsstufen durchlaufen, bis es in die Elbe geleitet werden kann. Dazu gehören mechanische, biologische und chemische Verfahren. Im Labor beschäftigen sich die Schüler zunächst intensiv mit den Eigenschaften verschiedener Stoffe und deren Verhalten im Wasser. Sie wenden die entsprechenden Trennverfahren selbst an und ziehen Parallelen zur Kläranlage.
    Dieses Thema bietet die außergewöhnliche Möglichkeit, das Leben in einer Belebtschlamm-Probe zu bestaunen. Fachkundig begleitet, entdecken und beobachten die Schüler die Lebenswelt vielfältiger Ein- und Mehrzeller. Wir präsentieren diese Mikrowelt live auf Leinwand. Ab Klassenstufe 7 können die Schüler selbst mit hochwertigen Lichtmikroskopen arbeiten.  
      

Klassenstufe 8-9:

  • Was(s)erLEBEN - Wasser als Lebensraum und Lebensgrundlage
    Die Führung bietet Einblicke in das Klärwerk als eine für unsere Stadt essentielle Anlage und sensibilisiert dabei für die komplexen Zusammenhänge. Da die Abwasserreinigung sowohl auf mechanischen, biologischen und chemisch-physikalischen Verfahren beruht, greifen wir im Labor Aufgaben aus allen drei klassischen Naturwissenschaften vertiefend auf. 
    Die Begriffe pH-Wert und Auftrieb bilden je einen Schwerpunkt und werden durch das Experimentieren in kleinen Gruppen für die Schüler selbst erfahrbar. Lebensnahe Beispiele und das eigenständige Arbeiten lassen die Jugendlichen den Bezug zu ihrer eigenen Umwelt erkennen.
    Darüber hinaus nehmen wir uns in diesem Modul die Zeit, das quirlige Leben in einer Belebtschlamm-Probe zu mikroskopieren. Fachkundig begleitet, entdecken und beobachten die Schüler die Lebenswelt vielfältiger Ein- und Mehrzeller, die sie auch exemplarisch skizzieren. Das Labor verfügt über hochwertige Lichtmikroskope, an denen die Schüler allein oder max. zu zweit arbeiten. 
      

Klassenstufe 9-10:

  • Was(s)erPROBEN - Abwasserreinigung und ihre chemischen Parameter
    Bei der Abwasserreinigung sind verschiedene Verfahrensstufen notwendig. Diese lernen die Schüler bei der Führung kennen. Aufgabe der Schüler im Labor ist es, "Abwasser" zu reinigen und sich dazu selbständig einen geeigneten Ablauf der Reinigungsschritte zu erarbeiten. Im Anschluss analysieren die Schüler das klare, scheinbar saubere Wasser hinsichtlich ausgewählter Parameter (Ammonium und pH-Wert) und vergleichen die Untersuchungsergebnisse verschiedener Wasserproben. In diesem Zusammenhang befassen wir uns auch mit der Eutrophierung von Gewässern und wie eine gut funktionierende Abwasserreinigung davor schützt.   

Klassenstufe 11-12:

  • Was(s)erKLÄREN - Biologische, chemische und physikalisch-technische Anforderungen an die Abwasserreinigung (Sek. II)
    Ausgehend von den biologischen und chemischen Prozessen liegt bei diesem Modul der Schwerpunkt auf den technischen An- und Herausforderungen einer Abwasserbehandlungsanlage. Zunächst werden mit den Schülern die naturwissenschaftlichen Grundlagen in Zusammenhang mit allgemeiner Gewässerqualität erarbeitet. Dies schafft ein tieferes Verständnis für die entsprechenden Reinigungsschritte und vor allem die anlagentechnischen Abläufe, die für die Effektivität eines Klärwerks notwendig sind. Ein Stickstoffnachweis und der eigene Blick durch das Mikroskop auf eine Belebtschlamm-Probe mit ihren vielfältigen „Bewohnern“ runden den Projekttag  auf praktische Weise ab.
    Ausgestattet mit diesem Wissen, können die Schüler bei der anschließenden Führung über die Kläranlage sowie die Schlammbehandlungsanlage die Becken und Anlagen mit anderen Augen sehen. Abhängig vom Wetter und den aktuellen betrieblichen Abläufen ist in diesem Modul zum Abschluss ein besonderes Erlebnis vorgesehen: der Aufstieg auf die Faultürme der Schlammbehandlungsanlage.

Der Projekttag im Aquamundi Schülerlabor dauert insgesamt 3,5 - 4 Stunden und ist kostenfrei. Die Klasse wird dabei in 2 Gruppen aufgeteilt, deshalb sind 2 Betreuer notwendig.

Ihre Anprechpartnerin
Jana Wenke
Unternehmenskommunikation
Telefon: 0351 822-1169
E-Mail: jana.wenke(at)se-dresden.de

Meine Projekttag-Anfrage:
Zeit:
Zeit:
Meine Kontaktdaten:
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und akzeptiert.

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden!